08. Januar 2019

Personalien

Dr. Klaus Reinhardt, Vorsitzender des Hartmannbundes und Vizepräsident der Ärzte­kammer Westfalen-Lippe, hat seine Kandidatur als Präsident der Bun­des­ärzte­kam­mer erklärt. Der bisherige Amtsinhaber Professor Frank Ulrich Montgomery tritt beim Ärztetag im Mai in Münster nicht mehr an. Reinhardt, der mit drei Kollegen als Allgemeinarzt in Bielefeld praktiziert, wäre nach Professor Hans-Joachim Sewering, der bis 1978 als BÄK-Präsident amtierte, seit mehr als 40 Jahren der erste nieder­ge­las­sene Arzt an der Spitze der Bundesärztekammer. Profiliert hat sich Rein­hardt in den vergangenen Jahren als Verhandlungsführer für die Reform der GOÄ.

Stefanie Stoff-Ahnis, 42, wird Nachfolgerin des aus Altersgründen zum 1. Juli aus dem Vorstand des GKV-Spitzenverbandes ausscheidenden Johann-Magnus Freiherr von Stackelberg werden. Die Juristin ist derzeit in der Geschäftsführung der AOK Nord-Ost für das Vertragsmanagement verantwortlich. Im GKV-Spitzenverband soll sie die Funktion von Stackelbergs übernehmen, der für ambulante Versorgung, Kliniken, Arznei- und Heilmittelversorgung verantwortlich war.

Professor Dr. Heyo Kroemer, 58, bislang Chef der Göttinger Universitäts­medi­zin, wird im September neuer Vorstandsvorsitzender der Charité in Berlin und damit Nachfolger des in den Ruhestand tretenden Professor Dr. Karl Max Einhäupl. Die Charité besteht aus über 100 Kliniken und beschäftigt mehr als 17.000 Mitarbeiter.