<< zurück zur Übersicht


IMPLICONplus 09 2008:
Kostensenkungspotenziale durch Biosimilars? - von Manfred Albring und Helmut Laschet

Textauszug:
Im Arzneimittelmarkt hat eine strukturelle Veränderung begonnen, die eine Parallelität zur Entstehung von Generikamärkten vor rund 30 Jahren aufweist: Seit knapp zwei Jahren gibt es die ersten Biosimilars auf dem deutschen und europäischen Markt. Doch die Hoffnung, mit Biosimilars einen so fulminanten Preiswettbewerb wie bei den chemischsynthetischen Generika entfachen zu können, ist trügerisch. Die Anforderungen an die Zulassung der „generischen“ Biopharmazeutika sind extrem hoch, der Produktionsprozess bleibt äußerst komplex, und die Produkte selbst gelten nicht als identisch, sondern nur als ähnlich im Vergleich zu den Originalen. Nur Hersteller mit hohem wissenschaftlichen und technischen Know how und mit ausreichender Finanzkraft werden den Markt bedienen können. Die Preisreduktion könnte zwischen 20 bis maximal 30 Prozent liegen, das Einsparpotenzial würde nach einer IGES-Studie erst im Jahr 2017 rund eine Milliarde Euro erreichen.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.