<< zurück zur Übersicht


IMPLICONplus 03 2007:
Genossenschaftliche Ärztenetze auf dem Vormarsch – die Curagita-Gruppe von Dr. Johannes Schmidt-Tophoff

Textauszug:
Mit sinkenden Einnahmen infolge der Gesundheitsreformen stehen die etwa 1.300 Radiologiepraxen und 1.000 radiologischen Krankenhausabteilungen unter starkem Vergütungs- und Kostendruck. Viele Radiologen suchen daher für ihre mittelständischen (Einnahmen je Radiologe: 800.000 Euro), sowohl kapital- (Gerätewert MRT/CT/Röntgen je Radiologe: 800.000 Euro) als auch personalintensiven (10 Mitarbeiter je Radiologe) Praxisbetriebe nach professionellem Management und nach Vernetzung. Dieses Bedürfnis versucht die Curagita AG aus Heidelberg zu befriedigen. Sie errichtet und betreibt seit 2000 „genossenschaftliche“ Praxisnetze mit mittlerweile 60 radiologisch-nuklearmedizinischen Großpraxen und 170 Radiologen zwischen Wilhelmshaven und Bad Tölz mit Schwerpunkt in Süddeutschland...

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.