<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 06 2012:
Wettbewerb der lahmen Enten - Bilanz und Empfehlungen des Sachverständigenrates

Textauszug:
Mit einer Analyse des Wettbewerbs an der Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Versorgung hat der Sachverständigenrat für das Gesundheitswesen im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums ein Sondergutachten vorgelegt. Das Ergebnis: Das Gesundheitssystem ist allen Reformbemühungen zum Trotz immer noch sektoral ausgelegt, es mangelt an einer koordinierten Versorgung von Patienten, an den Schnittstellen treten Effizienz- und Qualitätsverluste auf, die sich teilweise auch patientenschädigend auswirken. Positiv beurteilt der Sachverständigenrat die Neukonzeption von Paragraf 116 b SGB V, die spezialfachärztliche Versorgung, die ab dem kommenden Jahr realisiert werden soll. Um den Wettbewerb zu stärken, empfiehlt der Rat, dass die Krankenkassen ein Recht zum Abschluss von Selektivverträgen für diesen neuen Versorgungsbereich erhalten sollen. Ausdrücklich macht der Rat aber auch darauf aufmerksam, dass ein wirksamer Wettbewerb nur dann möglich ist, wenn das Gesundheitswesen mit einer ausreichenden Zahl an Ärzten und Pflegekräften ausgestattet ist – eine Voraussetzung, die in den kommenden zwei Jahrzehnten in Frage gestellt sein kann.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.