<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 09 2013:
Eine Agenda für die Gesundheitspolitik

Textauszug:
Kurz- bis mittelfristig hat die gesetzliche Krankenversicherung kein Finanzierungsproblem angesichts von Rücklagen, die sich inzwischen der 30-Milliar-den-Euro-Grenze nähern. Dennoch steht die neue Koalition vor anspruchsvollen Reformherausforderungen: die Wiederbelebung eines innovativen Vertragswettbewerbs, die Überwindung von Schnittstellenproblemen zwischen ambulanter und stationärer Versorgung, die bessere Berücksichtigung von Qualität in den Vergütungssystemen und vor allem die Sicherung der Versorgung in ländlichen und strukturschwachen Regionen. Insbesondere mit diesem Punkt wird sich auch das nächste für Juni 2014 avisierte Gutachten des Sachverständigenrates Gesundheit befassen. Dringend notwendig, so dessen Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach, ist auch eine Aufwertung der Allgemeinmedizin in der letzten Phase des Medizinstudiums und eine Absicherung der Weiterbildung, um eine weitere Auszehrung der primärärztlichen Versorgung zu verhindern. Ein Überblick über die Reformnotwendigkeiten aus der Perspektive des Vorsitzenden des Sachverständigenrates.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.