<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 01 2011:
Mehr Mut zum Wettbewerb!

Textauszug:
Seit vor gut zehn Jahren ein Paradigmenwechsel in der Gesundheitspolitik eingeleitet wurde und neben das konventionelle weitgehend einheitliche Kollektivvertragssystem Selektivverträge für die Integrierte Versorgung, die hausarztzentrierte und die spezielle ambulante Versorgung gestellt wurde, ist ein Machtkampf zwischen Körperschaften und freien ärztlichen Organisationen entbrannt. Seit Amtsantritt der schwarz-gelben Koalition setzt die KBV alles daran, den Abschluss von Selektivverträgen zu erschweren oder gar zu unterbinden. Ansatzweise mit Erfolg. Das Ende ist offen. Entscheidend kommt es darauf an, wie die Koalition die Reform der medizinischen Versorgung ausgestaltet, aber auch, wie sich nach den KV-Wahlen, die am 8. April in die Neuwahl der KBV-Spitze mündet die Machtverhältnisse in der ärztlichen Selbstverwaltung aussehen.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.