<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 05 2011:
Kommunale Kliniken wieder unter Druck - Ergebnisse und Schlussforderungen aus dem Krankenhaus-Rating-Report 2011

Textauszug:
Nicht nur in der ambulanten ärztlichen Versorgung können in Zukunft in ländlichen Regionen Lücken entstehen – in ähnlicher Weise könnte auch die stationäre Versorgung, vor allem wenn sie in der Hand der Kommunen ist, ausgedünnt und konzentriert werden. Das ist das Ergebnis des Krankenhaus-Rating-Reports 2011, der von ADMED, dem Rheinisch-Westfälischen Institut für Wirtschaftsforschung und dem Institute of Health Care Business GmbH herausgegeben wird. Zentrale Aussagen: Kleinere Kliniken in kommunaler Trägerschaft in den alten Bundesländern haben die größten Schwierigkeiten, ihre Kapitalkosten zu verdienen. Dies gilt umso mehr, je breiter ihr Leistungsspektrum ist. Angesichts wachsender Defizite vor allem der alten Bundesländer dürfte sich in Zukunft die öffentliche Investitionsfinanzierung für Krankenhäuser noch schwieriger gestalten. Die Konsequenz dürfte sein, dass das medizinische Leistungsangebot vor allem in ländlichen Regionen stärker konzentriert wird, die Wege für Patienten damit weiter werden. Ebenso sind Privatisierungen wahrscheinlich.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.