<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 07 2019:
Pflegefall Pflege – Daten zur Gesundheit von Pflegekräften – hilft die Konzertierte Aktion?

Textauszug:
Ein düsteres Bild zeichnet der jüngste, Ende Juni publizierte Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse, der sich schwerpunktmäßig mit dem Gesundheits­zu­stand der Pflegekräfte in Deutschland befasst. Danach sind die Arbeitskräfte in der Pflege, ins­be­sondere in der Altenpflege, überdurchschnittlich häufig und lange krank. Hohe Prävalenzen für Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems sowie für psy­chi­sche Störungen zeigen einen klaren Zusammenhang mit beruflichen Belas­tungen. Sie verursachen enorme volkswirtschaftliche Schäden durch Arbeits­aus­fälle, Frühverrentung und Flucht aus dem Beruf. Für die Betroffenen, aber auch für die Pflegebedürftigen führt das in einen Teufelskreis: die Verknappung von Pflege­per­so­nal, die weitere Verdichtung von Arbeit, wachsende Frustration. Mit Mil­liar­den­beträgen für zusätzliches Personal, mit Anwerbung von Pflege­kräften aus dem Ausland, einer Ausbildungsreform und einer besseren Refinan­zierung der Berufs­aus­bildung versuchen gleich drei Ministerien mit den Beteiligten der Pflege­bran­che mit Gesetzen und weiteren Maßnahmen der Konzertierten Aktion Pflege den gordischen Knoten zu durchschlagen. Schnelle Lösungen sind nicht in Sicht – vor allem aber steht sich die Branche mit ihrer Zersplitterung und aufgrund einer dispa­ra­ten Interessenlage selbst im Wege.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.