<< zurück zur Übersicht


IMPLICON 07 2010:
Gesundheitsprämie und Solidarausgleich - Eine erste Analyse des Koalitionskompromisses zur GKV-Finanzierung

Textauszug:
Nach monatelangem Streit, insbesondere zwischen CSU und FDP, scheint das Bundesgesundheitsministerium eine Lösung für die Ausgestaltung einer einkommensunabhängigen Gesundheitsprämie und den Solidarausgleich gefunden zu haben. Im ersten Schritt will die Koalition den Kassen aber finanziell etwas Luft verschaffen: Sie erhöht den allgemeinen Beitragssatz um 0,6 Prozentpunkte auf das vor dem 1. Juli 2009 geltende Niveau. Das Ziel scheint zu sein, die Gesundheitspauschale möglichst unmerklich einzuführen. Erst im weiteren Verlauf könnte sie sich zu einem Instrument des Preiswettbewerbs unter den Kassen entwickeln. In einem Punkt wird die Koalition absehbar ihr Ziel verfehlen: bei der Abgabenentlastung. Nicht zuletzt sind dafür auch die Gesundheitskosten ursächlich.

Dieses PDF steht registrierten Abonnenten zum Download zur Verfügung.